Venen (lat. vena „Ader“) oder auch Blutadern sind Blutgefäße, die das Blut zum Herzen führen. Als feingliedriges Verteil- und Leitungssystem sind sie besonderen Belastungen und Gefahren ausgesetzt.

Dazu zählen Ödeme (unspezifisch schmerzende Schwellungen in der Knöchelgegend und Schweregefühl in den Beinen), Besenreiser (kleine, direkt unter der Hautoberfläche liegende, sichtbare Venen), Varizen (Krampfadern, d.h. erweiterte geschlängelte Venen), Phlebitis (Venenentzündungen), Thrombosen (Verstopfung einer Vene durch ein festsitzendes Blutgerinnsel) und Ulcus cruris („offenes Bein“).

Da hier häufig eine der genannten Störungen zur nächsten führt, ist es wichtig, einen Ansatzpunkt zu finden, der an möglichst vielen Stellen dieser „Erkrankungskette“ wirksam wird und langfristig einsetzbar ist. Wirkstoffe mit diesen Eigenschaften liegen im Rosskastaniensamen vor, weswegen er die Basis für das hochwertige Cesra-Präparat wurde.