Menschen bei Cesra

Es gibt viele Gründe, bei Cesra zu arbeiten und viele Perspektiven – hier sind einige unserer Mitarbeiter.

Natalie Heizmann, Einkauf

Was ist Ihre Position bei Cesra?

Ich bin in der Abteilung Einkauf beschäftigt, als Einkäuferin.

Wie sah Ihr bisheriger Werdegang aus?

Ziemlich klassisch, ich habe meine Mittlere Reife abgeschlossen und danach direkt eine Ausbildung zur Industriekauffrau begonnen. Nach den 3 Jahren Ausbildung habe ich mich dann für Cesra entschieden und startete wunschgemäß in der Abteilung Einkauf. Das war vor 4 Jahren.

Was lieben Sie an Ihrem Job? Was macht Ihren Job interessant, abwechslungsreich und aufregend?

Das besondere an meinem Job ist, dass mein Aufgabengebiet eine große Bandbreite bietet. Angefangen von Anfragen und Angebotsvergleichen über Bestellungen – auch Verhandlungsgespräche oder Projektarbeiten für kontinuierliche Prozessverbesserungen gehören dazu. Im Vordergrund steht natürlich immer, dass die benötigten Materialien in der Produktion zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort verfügbar sind.

Was heißt es für Sie bei Cesra zu arbeiten?

Mich begeistern die vielen Möglichkeiten und beruflichen Herausforderungen, die mir Cesra bietet. Nach kurzer Zeit wurde mir ein Angebot unterbreitet mich nebenberuflich weiterzubilden. Dieses Angebot nahm ich mit großem Interesse wahr und habe somit meinen Fachwirt zur Einkäuferin absolviert.

Was war bis jetzt Ihre größte Herausforderung?

Als ich für 2 Jahre meine abendliche Fortbildung zur Fachwirtin im Einkauf absolvierte – hier den Beruf, die Freizeit und die Weiterbildung unter einen Hut zu bringen.

Gab es ein Ereignis bei Cesra, das Sie besonders gefreut oder berührt hat?

Von Anfang an ist mir aufgefallen, dass Cesra jungen Mitarbeitern die Chance gibt sich weiterzuentwickeln. Sei es durch weitere Seminare oder eigene verantwortungsvolle Projekte und Aufgaben.  

Wie erfahren/empfinden Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Kolleginnen und Kollegen bei Cesra?

Ich denke dies lässt sich einem Wort ziemlich gut beschreiben: “wie eine große Cesra Familie”. Man fühlt sich schnell aufgenommen und wenn man mal einen Rat braucht, steht immer jemand zur Seite. Nach einem längeren Urlaub freut man sich die Kollegen wiederzusehen.

Worauf freuen Sie sich, wenn Sie morgens zur Arbeit gehen?

Mir gefällt besonders, dass es bei mir keinen beruflichen Alltagstrott gibt. Manchmal muss ich mich ganz spontan auf neue Aufgaben und Herausforderungen einstellen. Das ist zum Teil anstrengend, aber vor allem auch sehr spannend.

Monika Hartmann, Zulassung

Bei Cesra zu arbeiten, hat mein Leben sehr geprägt. Die vielen langjährigen Kolleginnen und Kollegen aus den unterschiedlichsten Abteilungen haben mir im Laufe der letzten 20 Jahre durch ihre Unterstützung geholfen, einen unglaublichen Weg zu gehen. Ich konnte eine vielseitige Entwicklung durch außergewöhnliche Mentoren und Fortbildungsveranstaltungen durchlaufen und arbeite heute in einer Position, die vielseitig, abwechslungsreich und herausfordernd ist.

Die Internationalisierung hat es mir ermöglicht, Kontakte zu unseren weltweiten Partnern und den jeweiligen Behörden herzustellen – insbesondere der interkulturelle Austausch bereitet mir hier große Freude.

Wer Familie hat, weiß wie schwer es ist, Arbeit und Privates unter einen Hut zu bekommen. In das Arbeitsleben nach der Elternzeit zurückzukehren, wurde mir durch Cesra in Form von Teilzeitarbeit oder auch mal Homeoffice, wenn es zu Hause brannte, leicht gemacht.

Ich wünsche mir für die Zukunft, dass Cesra all die positiven Aspekte aufrechterhält, die mich jeden Tag mit großer Freude zur Arbeit gehen lassen.

Stefan Kullick, Finanzen

Cesra bietet mir einen sicheren und zukunftsorientierten Arbeitsplatz – mit flachen Hierarchien. Sehr inspirierend ist für mich die enge Zusammenarbeit mit Kollegen unterschiedlicher Bereiche.

Mein Aufgabengebiet bei Cesra ist vielfältig und abwechslungsreich. So habe ich stets die Möglichkeit neue Herausforderungen und Verantwortung zu übernehmen. Dadurch entsteht ein ständiger Lernprozess, der mich nicht nur beruflich, sondern auch menschlich weiterbringt.

Das kontinuierliche Optimieren der Controllinginstrumente, sowie der große Gestaltungsspielraum beim Einführen neuer Instrumente, reizen mich besonders.

Simone Kutzner, Supply Chain Management

Was ist Ihre Position bei Cesra?

Aktuell arbeite ich im Supply Chain Management und bin verantwortlich für die Produktionsplanung. Ich sorge dafür, dass alle Materialien rechtzeitig im Haus freigegeben und dann für die Produktion verfügbar sind.

Wie sah Ihr bisheriger Werdegang aus?

Vor über 30 Jahren habe ich im Cesra-Labor als Chemielaborantin meine Ausbildung gemacht. Später habe ich in die Herstellung gewechselt und dort die Abläufe und Dokumente für die Produktion mitgestaltet. Seit Gründung der Abteilung Supply Chain Management bin ich als „Planerin“ hier an der richtigen Stelle.

Was lieben Sie an Ihrem Job? Was macht Ihren Job interessant, abwechslungsreich und aufregend?

Kein Tag ist wie der andere!

Welchen Stellenwert hat Ihre Arbeit bei Cesra in Ihrem Leben?

Nach so langer Zeit fühlt man sich mit dem Unternehmen natürlich sehr verbunden. Daher hat Cesra einen sehr hohen Stellenwert in meinem Leben.

Was motiviert Sie?

Täglich neue Herausforderungen, Abwechslung und vor allem Teamgeist – das alles am Ende noch für einen guten Zweck, da wir ja ein Stiftungsunternehmen sind – motiviert noch mehr.

Gab es ein Ereignis bei Cesra, das Sie besonders gefreut oder berührt hat?

Die 90 Jahr-Feier im September 2019 – wir hatten einen ganz besonderen Tag, gemeinsam mit unseren Familien und Vertriebspartnern.

Wie erfahren/empfinden Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Kolleginnen und Kollegen bei Cesra?

Auch das ist ein Grund schon so lange dabei zu sein. Wir haben jede Menge zu tun – aber gemeinsam arbeiten wir an den Lösungen und ziehen an einem Strang.

Was war Ihr Berufswunsch als Kind?

Das ist eine witzige Geschichte :-)
Ich war 14 und saß mit einer Freundin auf einer Parkbank zum Quatschen. Ein Mann sprach uns an, was wir beruflich so werden wollen und wir wussten keine Antwort. Er sagte: „Chemie ist der Beruf der Zukunft!“
…und meine Entscheidung war gefallen.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

Ich liebe Sport und verbringe meine Freizeit mit Laufen, Tennis oder Mountain-Biken und lese sehr gerne.

Sebastian Müller, Logistik

Was ist Ihre Position bei Cesra?

Ich arbeite seit September 2018 bei der Cesra als Fachkraft für Lagerlogistik im Bereich der Warenlogistik und des Versandes.

Wie sah Ihr bisheriger Werdegang aus?

Nach einer abgeschlossenen Berufsausbildung zum Brauer und Mälzer konnte ich keine weitere Anstellung in meinem erlernten Beruf finden. Danach konnte ich über verschiedene Zeitarbeitsfirmen erste Erfahrung im Bereich Lager/Logistik sammeln, bevor ich 2010 die Chance erhielt, eine Umschulung zur Fachkraft für Lagerlogistik zu absolvieren. Danach konnte ich 8 Jahre Berufserfahrung im Bereich Lager/Logistik sammeln, bevor ich 2018 zur Firma Cesra kam.

Was lieben Sie an Ihrem Job? Was macht Ihren Job interessant, abwechslungsreich und aufregend?

An meinem Job liebe ich die große Abwechslung und das große Tätigkeits- und Aufgabenfeld, das der Beruf bei Cesra bietet. Interessant, abwechslungsreich und aufregend macht den Job, dass kein Tag wie der andere ist.

Was heißt es für Sie bei Cesra zu arbeiten?

Bei Cesra zu arbeiten heißt Verantwortung zu übernehmen und Vertrauen geschenkt zu bekommen.

Was motiviert Sie?

Motivation gibt mir das Arbeiten in einem angenehmen Arbeitsklima mit netten und hilfsbereiten Kollegen.

Wie erfahren/empfinden Sie die Zusammenarbeit mit Ihren Kolleginnen und Kollegen bei Cesra?

Die Zusammenarbeit empfinde ich als sehr angenehm, es herrscht ein netter und kollegialer Umgangston.

Welchen Rat würden Sie jemanden geben, der gerade bei Cesra beginnt zu arbeiten?

Sich so zu geben, wie man im Leben ist.

Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?

Wenn ich nicht gerade durch die Natur jogge, verbringe ich meine Zeit im Fitnessstudio, beim Fußball oder bei einer Städtetour.

Valentin Rohrer, Personal

2017 habe ich meine Ausbildung als Industriekaufmann begonnen. Die Ausbildungszeit war mit die schönste Zeit bei Cesra. Ich wurde von Anfang an wertgeschätzt, fair behandelt und individuell gefordert und gefördert.

Seit einem Jahr arbeite ich in der Personalabteilung und bin direkter Ansprechpartner für meine Kollegen rund um Personalfragen. Zudem kümmere ich mich um die Vorbereitung von Bewerbungsgesprächen, erstelle Zeugnisse und bin mitverantwortlich für die Zeiterfassung und das Entgelt.

Ich kann jedem jungen Menschen die Ausbildung bei Cesra nur empfehlen. Cesra ist ein super Arbeitgeber, der individuell auf jeden Auszubildenden eingeht.